img
Kontakt
   

Startseite / Aktuelles

 

 

Auf Einladung des Bürgervereins Perleberg e.V. kommt Prof. Ines Geipel am 13. November 2017 nach Perleberg.

Ines Geipel, geboren 1960 in Dresden, ist Schriftstellerin und Professorin für Verssprache an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch". Ab 1977 war sie Leistungssportlerin in Jena und seit Anfang 1980 Mitglied der Leichtathletik Nationalmannschaft der DDR. Wegen angeblichen Fluchtversuchs wurde sie mit "Zersetzungsmaßnahmen" belegt. 1989 flüchtet sie nach Darmstadt. Ihr 2002 erschienes Buch "Verlorene Spiele" hat wesentlich dazu beigetragen, dass die Bundesregierung einen Entschädigungs-Fonds für DDR-Dopinggeschädigte einrichtete. Neben einer Vielzahl von Essays veröffentlichte sie mit "Die Tochter des Diktators" ihren dritten Roman.
Ines Geipel wird in einer Veranstaltung mit Schülerinnen und Schülern des Gottfried-Arnold-Gymnasiums über die Sportpolitik der DDR sprechen.

In einer öffentlichen Veranstaltung, beginnend um 19:00 Uhr in der Aula des Gottfried-Arnold-Gymnasiums, wird sie unter dem Titel

"Unter Verschluss. Lesung unveröffentlichter Texte aus der DDR"

aus unveröffentlichten Texten lesen, exemplarisch über Ereignisse referieren und mit den Anwesenden diskutieren.

Der Eintritt zur öffentlichen Veranstaltung beträgt 5,00 €. Karten können an der Abendkasse und im Antiquariat des Bürgervereins Perleberg e.V., Großer Markt 5, Perleberg erworben werden.

 

 

Großes Kaffeetrinken auf dem Großen Markt

20 Jahre Bürgerverein Perleberg e.V.

Der Bürgerverein Perleberg e.V. lädt zu einem großen Kaffetrinken auf dem Großen Markt ein. Am Samstag, den 24. Juni 2017, werden rings auf dem Platz kleine Tische, Stühle und Sonnenschirme aufgestellt. Die Perleberger können von 14 bis 16 Uhr Kaffee und Kuchen sowie den schönen Blick auf das Rathaus genießen. Mit dieser Aktion will der Bürgerverein anlässlich des 20-jährigen Bestehens ein Zeichen setzen - zur Belebung der „guten Stube“ Perlebergs. Das Antiquariat wird an jenem Samstagnachmittag seine Pforten öffnen. Seit nunmehr 15 Jahren dient das von Perleberger Bürgern ehrenamtlich geführte Haus am Großen Markt 5 mit den von Tausenden Büchern gefüllten Räumen Literaturinteressierten als Anlaufpunkt und Begegnungsstätte. Mitglieder des Bürgervereins sind am 24. Juni vor Ort und geben gern Auskunft über aktuelle Vereinsvorhaben.

Die Veranstaltung wird von der Sparkasse Prignitz und Geschäftsleuten der Stadt unterstützt. Dadurch können Kaffee und Kuchen gegen einen kleinen Obolus zur Verfügung gestellt werden. Auf diese Weise ist es für jedermann möglich, an dem Kaffeetrinken teilzunehmen. Die musikalische Umrahmung der Kaffeetafel übernimmt ein Saxophonensemble der Kreismusikschule Perleberg.

Eine weitere Jubiläumsfeier ist für den 16. September geplant. Vorbereitet wir ein festlicher Abend im Innenhof des Stadt- und Regionalmuseums.

Vor 20 Jahren wurde der Bürgerverein Perleberg auf Initiative von Dieter Kreutzer gegründet. Damals schrieben sich die 86 Gründungsmitglieder auf ihre Fahnen, Kunst und Kultur sowie Belange des Denkmalschutzes zu fördern. Viele Spuren hinterließ seither der Verein, der heute nach Auskunft des Vereinsvorsitzenden, Herr Malte Hübner-Berger, rund 250 Mitglieder zählt. Erinnert sei etwa an die Restaurierung und Erneuerung der Knaggenfiguren am Gebäude Großer Markt 4, wenig später folgte die Eröffnung des Antiquariats im Nachbargebäude, Großer Markt 4. Zu nennen wären ferner das Stadtmodell am Rathaus ebenso wie die Lotte-Lehmann-Büste am Wallgebäude. An historischen Gebäuden der Altstadt wird mittels kleiner Texttafeln die Vergangenheit erlebbar. Ein bunter Veranstaltungsreigen bereichert bis heute das kulturelle Leben. Er begann bei Ausstellungen im Bürgerantiquariat und Open Air Veranstaltungen in dessen Garten. Sie fanden in den Literaturtagen, dem Perleberger Bücherfest sowie in Lesungen unterschiedlicher Couleur ihre Fortsetzung.

 


 

23.03.2017

Quellenangabe: Auszug aus dem Prignitzer vom 23.03.2017

Antiquariat ist ein einziger Erfolg
Bürgerverein Perleberg zieht Bilanz im Jubiläumsjahr / Mitgliederversammlung mit Rückblicken und Vorhaben für die Zukunft

Es war eine besondere Mitgliederversammlung des Bürgervereins Perleberg. Besteht der Verein doch inzwischen seit 20 Jahren. Aus den 21 Gründungsmitgliedern sind 254 Mitglieder geworden. Und so konnte der Vorsitzende Malte Hübner-Berger eine erfolgreiche Bilanz ziehen.

Alle Vorhaben konnten umgesetzt werden verkündete er den Mitgliedern am Dienstag. „Ein großes öffentliches Interesse hat die Aufstellung der Lotte-Lehmann-Büste im April gefunden“, so Malte Hübner Becker. Auch die traditionelle finanzielle Unterstützung von kulturellen Vereinen und verschiedener Veranstaltungen in der Stadt wurden umgesetzt.
Das Vereinsjubiläum soll mit zwei Veranstaltungen besonders begangen werden. So wird sich am 24. Juni das Antiquariat des Bürgervereines auf dem Großen Markt präsentieren.
„Bei Kaffee und Kuchen wollen wir das Gespräch mit Interessierten rund um den Großen Markt suchen. Das Antiquariat ist an diesem Tag natürlich auch geöffnet“, meint der
Vorsitzende. Überhaupt hat sich dieses Antiquariat zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt.Malte Hübner-Berger konnte der Mitgliederversammlung verkünden, „dass das wirtschaftliche Ergebnis des Antiquariats im Jahr 2016 herausragend war, so dass die Finanzierung weiterer Projekte in diesem Jahr und in 2018 möglich sind.“

Die eigentliche Jubiläumsfeier wird dann am 16. September stattfinden. Es soll ein festlicher Abend im Innenhof des Museums werden. An diesem Tag soll dem Mitbegründer und langjährigen Vorsitzenden, Dieter Kreuzer, die Ehrenmitgliedschaft zu verleihen. Diesen Beschluss fasste die Mitgliederversammlung einstimmig.

Für dieses Jahr steht die Restaurierung des Denkmals für die gefallenen Feuerwehrmänner am Wallgebäude auf dem Plan. „Wenn alles reibungslos abläuft, dann streben wir an, die Restaurierung im Frühjahr abzuschließen“, so Malte Hübner-Berger. Natürlich stellt man sich auch im Lutherjahr diesem Thema. So wird ein Schülerprojekt zum Reformationsjubiläum unterstützt und im Antiquariat wird es thematische Auslagen im Schaufenster sowie im Lesegarten und im -saal geben.

Natürlich geht es auch 2017 wieder literarisch zu. Zwei Lesungen sind bisher geplant. Am 22. Mai wird der ehemalige Fußball-Profi Ulrich Borowka, der in seinem Buch sein
Doppelleben als Berufssportler und Alkoholiker beschreibt. In einer zweiten Lesung geht es um unterdrückte Literatur in der DDR.

Einen ersten Ausblick gab Malte Hübner-Berger auf 2018: „Am 27. Februar begehen wir den 130. Geburtstag von Lotte Lehmann. Wir als Bürgerverein beteiligen uns finanziell an
der Herausgabe einer Festschrift. Außerdem wird unser Vorstandsmitglied, Dr. Angela Beeskow, in dieser Festschrift einen Beitrag über die Kindheit und Jugend der Sängerin
veröffentlichen.“ Im Zuge der geplanten Neugestaltung des Hagens soll ein Spielgerät gefördert werden.

 

 

20.12.2016

adobe Rundschreiben 2016

 

 

23.08.2016

Der Bürgerverein Perleberg freut sich, dass Fördergesellschaft des Lions-Club Perleberg e.V. sich mit einer Spende von 1.000 € an den Bürgerverein Perleberg an den Kosten für die Restaurierung der Figur zur Erinnerung an die gefallenen Feuerwehrmänner in Perleberg an der Fassade des Wallgebäudes in Perleberg, Puschkinstraße 14, beteiligt. Diese Figur ist im Laufe der Zeit verwittert. Sie soll restauriert und gesichert werden. Der Bürgerverein Perleberg plant, die erforderlichen Arbeiten im Frühjahr 2017 durchführen zu lassen und stimmt sich hinsichtlich der Ausführung mit der Denkmalschutzbehörde des Kreises Prignitz ab. Erfreulich ist auch, dass sich der Eigentümer des Gebäudes an der Restaurierung beteiligt. Angebote für die Durchführung der Arbeiten sind bereits eingeholt. Der Vorstand des Bürgervereins wird der Mitgliederversammlung im März 2017 die Realisierung des Projekts in Kenntnis der entstehenden Kosten vorschlagen. Bereits in der Mitgliederversammlung 2016 hatte sich die Mitgliederversammlung dem Projekt zustimmend geäußert.

Das wichtigste Projekt des Bürgervereins im Jahr 2016, die Lotte-Lehmann-Büste, ist im April dieses Jahres, durch die Übergabe an die Stadt Perleberg realisiert worden.
Der Bürgerverein hat zudem ein Erinnerungsblättchen für Hubert Fichte, das im Frühjahr 2016 erschienen ist, finanziert.

Aktuell ist das Perleberger Heft Nr. 15 erschienen zum 350. Geburtstag des Theologen Gottfried Arnold erschienen, für das der Bürgerverein ebenfalls die Kosten getragen hat. Auf die Pressemitteilung der Stadt Perleberg vom 22.08.2016 wird hingewiesen.

Der Bürgerverein lädt zu einer Lesung mit dem Reporter Andreas Altmann am 31. Oktober 2016 ein.
Thema: Triffst du Buddha, töte ihn! Die genauen Daten der Einladung werden rechtzeitig vorher durch öffentliche Aushänge und in der Presse mitgeteilt.


Malte Hübner-Berger


 

23.03.2016

Jahresmitgliederversammlung 2016

Die Jahresmitgliederversammlung des Bürgervereins Perleberg e.V. hat am 22.03.2016 stattgefunden. Der Vorsitzende, Malte Hübner-Berger, konnte mitteilen, dass die von der Mitgliederversammlung im Jahr 2015 beschlossenen Projekte und Aufgaben erledigt worden sind. Er machte besonders aufmerksam auf die Herstellung einer Büste der Sängerin Lotte Lehmann durch den Künstler Bernd Streiter. Diese Büste sei fertiggestellt und werde am 08.04.2016 der Stadt Perleberg übergeben.

Die finanzielle Situation des Bürgervereins sei durch treue Beitragszahlung und insbesondere durch einen guten wirtschaftlichen Erfolg des Antiquariats als gesund zu bezeichnen. Dass die Arbeit des Antiquariats so erfolgreich ist, sei auch den vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dort zu verdanken, die gewährleisten, dass das Antiquariat von Montag bis Freitag jeweils von 09:00 bis 18:00 Uhr geöffnet habe. Attraktiv sei das Antiquariat durch viele, zum Teil hochwertige Bücherspenden von Bürgerinnen und Bürgern. Das Antiquariat verfügt z.B. dank einer großzügigen Spende derzeit über eine fast vollständige Sammlung von Büchern von Nobelpreisträgern. Lediglich 7 Ausgaben sind nicht erhältlich. Diese Sammlung soll nach Vorstellung des Bürgervereins nach Möglichkeit einen Abnehmer finden.

Für das Jahr 2016 plant der Bürgerverein , die Entscheidung über eine Restaurierung des Denkmals für die gefallenen Feuerwehrmänner im Wallgebäude in Perleberg in Abstimmung mit dem Eigentümer des Wallgebäudes und der Denkmalschutzbehörde des Kreises Prignitz voranzutreiben. Für den 31. Oktober dieses Jahres ist eine Lesung mit dem Reporter Andreas Altmann geplant. Er liest aus seinem Buch „Triffst Du Buddha, töte ihn!“. Darin schildert er die Erfahrungen in einem zehntägigen Meditationscamp, das er besuchte, um die Fähigkeit des konzentrierten Arbeitens zu vertiefen. Ein Selbstversuch also. Eine Erkenntnis, die er dem Leser mitteilt: Buddha lehrt, Buddha zu überwinden.
Ein vom Bürgerverein finanziertes Perleberger Heft soll sich mit Gottfried Arnold aus Anlass des 350. Geburtstages des Theologen befassen; Schwerpunkt ist eine bedeutende Predigt Gottfried Arnolds aus dem Jahr 1709 zum Hochwasser in Perleberg.

Außerdem sollen in Abstimmung mit der Stadt Perleberg erläuternde Hinweisschilder zu Straßennamen von Persönlichkeiten Perlebergs durch den Bürgerverein finanziert werden.
Auch wenn die Mitgliederzahl des Bürgervereins Perelberg stabil ist, weitere Bürgerinnen und Bürger Perlebergs können dem Verein beitreten, so der Vorsitzende. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 0,60 € pro Monat. Das Aufnahmeformular kann im Internet unter der Adresse http://www.buergerverein-perleberg.de/Beitritt.php heruntergeladen werden; in Papierform ist es im Antiquariat, Perleberg, Großer Markt 5 erhältlich.

 


 

15.10.2015

Dank für eine Bücherspende

Die Aktivitäten des Bürgervereins zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Perleberg sind überall sichtbar. Noch in diesem Jahr soll eine von dem Prignitzer Künstler Bernd Streiter hergestellte Büste über die Sängerin Lotte Lehmann ihren Platz im Stadtbild finden. Alle diese Aktivitäten sind aus den Mitgliedsbeiträgen des Bürgervereins nicht zu finanzieren. Aber die Verkäufe von Büchern, CD’s, Videos aus dem Antiquariat bringen Erlöse. Mit diesem Geld werden die Aktivitäten des Bürgervereins im Regelfall finanziert.
Und so ist der Bürgerverein Perleberg mit seinem Antiquariat dankbar für alle Bücherspenden, die ihm zur Verfügung gestellt werden. Dadurch entsteht ein reichhaltiges und vielfältiges Angebot für Interessierte. Bücherspenden gehen dem Antiquariat regelmäßig zu. Selten aber sind Bücherspenden wie diejenige, die ein Bürger der Gemeinde Glöwen dem Antiquariat in den letzten Tagen zukommen ließ. Der Spender hat Bücher in einer Vielzahl und Vielfältigkeit zur Verfügung gestellt, die selten vorkommt. Auf diese Weise verfügt das Antiquariat zusätzlich über kunstgeschichtliche Bände, Einzelausgaben verschiedener Künstler, Archäologische Werke aus unterschiedlichen Bereichen – neue wie alte Ausgaben –, Geologie, Klassiker, Kosmos-Reihe von Beginn des 20. Jahrhunderts, religiöse Kunst aus Europa, Amerika, Ostasien sowie über eine größere Auswahl von Belletristik.
Für den Bürgervereins Perleberg sagt dessen Vorsitzender Malte Hübner-Berger herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender und insbesondere an den Spender aus Glöwen. Das Antiquariat am Großen Markt 5 in Perleberg hält ein Angebot vor, das die Interessen vieler Menschen zufrieden stellen kann.

Malte Hübner-Berger

 

 

22.04.2015

Quellenangabe: Auszug aus dem Prignitzer vom 22.04.2015 von Doris Ritzka

Bürgerverein nun volljährig

Vor 18 Jahren gründeten 21 Optimisten den Verein und Dieter Kreutzer übernahm den Vorsitz / Jetzt übergab er das Steuer

Dieter Kreutzer – 18 Jahre stand sein Name für vielfaches bürgerliches Engagement. Jetzt, da der Bürgerverein volljährig ist, übergab er den Staffelstab an Malte HübnerBerger.

Auf einem Banner an einer Häuserfassade am Bodensee war zu lesen, dass der Bürgerverein Überlingen hier baut. Die Idee von einem solchen auch in Perleberg war geboren, setzte sich fest im Kopf von Dieter Kreutzer. Ohne bürgerliches Engagement ist von der Verwaltung allein und noch dazu auf Dauer nicht zu leisten, was eine Stadt für ihre Bewohner liebensund lebenswert, für Gäste interessant, für die Politik beachtenswert und nicht zuletzt auch für die Wirtschaft interessant macht. Denn ohne Stadtkultur ist es schwer, Menschen zum Bleiben bzw. zum Kommen zu bewegen.

Drei Jahre später, 1997, schlug die Geburtsstunde des Perleberger Bürgervereins. 21 Einladungen hatte Dieter Kreutzer verschickt, 21 kamen, waren die ersten Mitglieder. 302 zählte der Verein in Spitzenzeiten, aktuell sind es 277. Und Mitglied sind hier auch andere Vereine. Ein gegenseitiges Geben und Nehmen, das funktioniert. Der Bürgerverein stellt so eine Kraft in der Stadt da, die Akzente setzen kann. Die Mitgliedsvereine konnten und können auf Unterstützung, vor allem finanzielle, zählen. Summa summarum 1000 Euro jährlich hat der Bürgerverein dafür in seinem Etat eingestellt. Beispiele dafür: das Perleberg Festival, der Förderverein LotteLehmannWoche, Förderverein Kirchturmspitze,
Förderverein Tierpark und Feuerwehrförderverein.

Es sind vor allem sichtbare Zeichen, die der Bürgerverein seither in der Stadt setzte: Die Tafeln an Gebäuden, die Auskunft über deren Historie bzw. deren Bewohner geben; das bronzene Stadtmodell, das Stadtwappen, die Restaurierung der Knaggen, die Anstrahlung von Kirche, Knaggenhaus und Roland, der Wiederaufbau Stadtmauerbereich im Schulgang – um nur einiges zu nennen.

Als Vereinsvorsitzender war Dieter Kreutzer sprichwörtlich der Motor, der aber nur rund lief, „weil ich all die Jahre einen TopVorstand an meiner Seite wusste, die Mitglieder mit ihrem Engagement und ihren Beiträgen derartige Projekte erst möglich machten und die vielen Spender und Sponsoren, ohne die vieles dennoch nicht umzusetzen gewesen wäre“, betont Dieter Kreutzer und verbindet damit ein großes Dankeschön.

Aus heutiger Sicht würde man vieles besser, einiges anders und manches gar nicht machen, gesteht er offen ein. Stichwort Büchertag aus dem aufgrund des großartigen Starts ein Fest wurde und am Ende nicht einmal ein Tag übrig blieb. Das Projekt Prignitzer Bürgermeister lesen – vom Bürgerverein angeschoben, von niemanden dann aber aufgegriffen. Gleichso der Neubürgertreff. Eine Erfolgsgeschichte hingegen ist das Antiquariat, das inzwischen zu einem wirtschaftlichen Faktor für den Verein geworden ist. „Ein Verdienst der rund 20 Ehrenamtler, die hier wirken“, unterstreicht Dieter Kreutzer.

Die Vorhaben des Bürgervereins für dieses Jahr sind bereits festgeschrieben, am Ruder nun ein neuer Steuermann, „bei dem ich mehr als nur ein gutes Gefühl habe. Ich bin richtig glücklich mit dem neuen Vorstand“, gesteht Dieter Kreutzer, der schon zweifelte, ob die Vereinsgründung überhaupt richtig war, als sich bis kurz vor der Neuwahl keiner fand, der sein Amt übernehmen wollte und damit der Fortbestand des Vereins auf Messers Schneide stand. Was gibt er dem Neuen mit auf den Weg? „Die Antwort bleibe ich schuldig. Er hat vielmehr meine volle Unterstützung und wo ich helfen kann, helfe ich.“

 

 

26.03.2015

Quellenangabe: Auszug aus dem Prignitzer vom 26.03.2015 von Doris Ritzka

Bürgerverein hat einen neuen Chef

Malte Hübner-Berger zum Vorsitzenden gewählt / Neues Großprojekt 2015: Bronzebüste von Lotte Lehmann

Malte Hübner-Berger ist der neue Vorsitzende des Bürgervereins. In geheimer Wahl erhielt er am Dienstagabend einstimmig das Vertrauen der 40 Teilnehmer der Jahresmitgliederversammlung. Zum neuen Vorstand gehören zudem Dr. Angela Beeskow als zweite Vorsitzende und Undine Ewert als Kassiererin. Damit ist der Fortbestand eines der größten und engagiertesten Vereine der Stadt gesichert – „in letzter Minute“, wie der Gründer und bis dato Vorsitzende Dieter Kreutzer offen gesteht. Er hatte bereits vor einem Jahr angekündigt, dass er nicht mehr kandidieren werde. Nach der Veröffentlichung des Beitrags im „Prignitzer“ erreichte ihn der Anruf des Groß Linders. „Dass so ein Verein eingeht, darf nicht sein“, sagte Malte Hübner-Berger und erklärte seine Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen.

Perleberg gemeinsam entwickeln, das habe er sich auf die Fahnen geschrieben. Der Bürgerverein könne dabei weiterhin viel für die kulturelle Entwicklung der Stadt leisten, den Beweis habe er bereits vielfach erbracht. Hier solle angeknüpft werden. Sicher werde der Vorstand auch Veränderungen anstreben aber nicht, „dass man einfach einen Schalter umlegt“, so der neue Vorsitzende.

Was der Bürgerverein konkret in diesem Jahr sich zur Aufgabe gemacht hat, darüber befand die Jahresmitgliederversammlung einstimmig noch vor der Neuwahl. Das Großprojekt 2015 – eine Bronzebüste von Lotte Lehmann. Kostenpunkt: rund 11 000 Euro, die im Haushalt des Vereins bereits als Investition festgeschrieben sind. Der Prignitzer Künstler Bernd Streiter, der unter anderem von den ehemaligen Kanzlern Kohl und Schmidt Büsten schuf, soll sie anfertigen. Im Preis inbegriffen, so Kreutzer, ein Sockel und eine Tafel. Über den Standort werde man sich mit der Stadt verständigen.

Beim Förderverein Lotte Lehmann stieß das Ansinnen auf Begeisterung, wie Dieter Kreutzer sagte und dabei auf Gespräche mit Angelo Raciti und Prof. Dr. Bernhard von Barsewisch verwies. Unterstützen will der Bürgerverein finanziell zudem den Förderverein Kirchturmspitze (200 Euro), die Orgelsanierung (200 Euro), die Lotte-Lehmann-Woche (350 Euro), den Tierpark (250 Euro) und das Projekt „Bücher aus dem Feuer“ (100 Euro). In der Aussprache regte Vereinsmitglied Bernd Briese an, auch die Perleberger Jugendwehr, die dringend Parkas für die Kinder und Jugendlichen benötige, damit auch in der kalten Jahreszeit Ausbildung unter freiem Himmel stattfinden kann, finanziell zu bedenken. Ebenso sei die weitere Herausgabe der „Perleberger Hefte“ ein lohnenswertes Projekt.

Das Antiquariat des Bürgervereins leistete auch im vergangenen Jahr eine herausragende Arbeit. Für 2015 sind hier wieder Einnahmen von 12 000 Euro eingeplant. Damit werde zugleich auch die finanzielle Seite für das Haus Großer Markt 5, dem Sitz des Antiquariats, abgesichert. Bis Mitte vergangenen Jahres war die LEB im Haus noch Mieter – Einnahmen, die der Verein derzeit nicht mehr hat.

Mit einem Blumenstrauß bedankte sich Dieter Kreutzer bei jedem seiner langjährigen Mitstreiter vom Vorstand und erweiterten Vorstand und gratulierte denen, die jetzt in der Verantwortung stehen. Ein großes Dankeschön gab es natürlich auch für den scheidenden Vorsitzenden, dessen größte Projekte Beisitzer Klaus Voigt noch einmal kurz auflistete: Sicherung der Stadtmauer, Info-Tafeln an interessanten Gebäuden, die über diese und ihre Bewohner Auskunft geben, Restaurierung der Knaggen am Großen Markt, das Bücher- und dann das Literaturfest, das Stadtmodell und das steinerne Stadtwappen.

Foto:BVP
bisherige und neue Vorstandsmitglieder und Beisitzer

Quellenangabe: Auszug aus der Märkische Allgemeine vom 26.03.2015 Von:Michael Beeskow

Geglückter Führungswechsel

Dieter Kreutzer übergab die Leitung des Perleberger Bürgervereins an Malte Hübner-Berger. Neues Projekt: Lotte-lehman-Büste von Bernd Streiter

Der Bürgerverein Perleberg ohne Dieter Kreutzer geht das überhaupt? 18 Jahre lang führte und prägte er den Verein immer gewissenhaft, nichts dem Zufall überlassend. Und so hielt es Dieter Kreutzer auch mit seiner Nachfolge: Mit Malte Hübner-Berger, den er auf der Jahresmitgliederversammlung am Dienstagabend als Nachfolger und neuen Vorsitzenden vorschlug, ist nicht nur der Bestand dieses großen Vereins gesichert. Seine Person stehe auch für die Fortsetzung langjähriger, erfolgreicher Vereinsarbeit, erklärte Malte Hübner-Berger nach seiner einstimmigen Wahl.
Der Bürgerverein befindet sich in einer „gesunden Situation". Die Einschätzung Dieter Kreutzers in seinem letzten Jahresbericht fand ungeteilte Zustimmung der Mitglieder, die sich im Hotel „Stadt Magdeburg" eingefunden hatten. Mit 275 Mitgliedern ist der Verein einer der größten in der Rolandstadt. Unübersehbar sind seine Aktivitäten in Perleberg. Erst vor einigen Monaten wurde das bronzene Stadtmodell vor dem Rathaus enthüllt, das auf Initiative und mit starker finanzieller Unterstützung des Vereins entstand. „Es wird sehr gut angenommen", stellte Dieter Kreutzer fest. Mit Spenden unterstütze der Verein viele andere Initiativen in der Stadt: den Förderverein Kirchturmspitze, die Lotto Lehmann-Woche, das Gymnasium, den Verein Hörturm und die Stadtbibliothek erhielt eine finanzielle Zuwendung. Der Bürgerver ein setzte sich auch für die 775-Jahr-Feier ein. Enttäuscht äußerte sich Dieter Kreutzer, dass der Verein in der von der Stadt herausgebrachten DVD zum Stadtjubiläum nicht erwähnt wird.
Unterstützung erfahren auch in diesem Jahr die bereits genannten Vereine sowie der Tierpark, der Verein Relais; auch leistet der Bürgerverein einen finanziellen Beitrag zur geplanten Orgelsanierung in Sankt Jacobi. Auf eine Anfrage der Jugendfeuerwehr erhält sie eine Spende zur Anschaffung dringend benötigter Anoraks, damit die Kinder und Jugendlichen auch in der kalten Jahreszeit Übungen im Freien absolvieren können.
Einen erneuten Paukenschlag landet der Verein mit der Schaffung einer Lotte-Lehmann-Büste. Die Bronze gestaltet der Mödlicher Künstler Bernd Streiter. Gedanken, wo sie aufgestellt wird - ob vor oder in der Lotte-Lehmann-Akademie - muss sich nun der neue Vorstand machen, merkte Dieter Kreutzer an. Nicht zuletzt dank des Antiquariats am Großen Markt, das seit März 2014 Helga Miesch leitet, steht der Verein finanziell gut da.
Die Vereinsmitglieder dankten Dieter Kreuzter für sein 18-jähriges Engagement. Die beiden langjährigen Vorstandsmitglieder Klaus Röpke und Klaus Voigt erinnerten an große Vorhaben, von denen sie bis heute nicht sagen können, wie Dieter Kreutzer diese gemeistert habe: die Sanierung der Knaggenfiguren am Knaggenhaus oder die Bücherfeste. Und viele, viele andere Projekte.
„Es geht um eine vernünftige Fortführung der Vereinsarbeit", versicherte Malte Hübner-Berger. Veränderungen werde es sicher geben, aber der Hebel werde nicht umgelegt. Es gehe darum, Perleberg gemeinsam zu entwickeln. Als er gehört habe, der Bürgerverein mit seinen schönen Aufgaben, könne womöglich nicht fortgeführt werden, weil sich kein Nachfolger für Dieter Kreutzer findet, da habe er sich gesagt: „Das darf nicht sein, dann kandidiere ich für den Vorsitz."

Foto:BVP
neuer Vorstand ( von links: Fr. Ebert, Hr. Hübner und Fr. Beeskow )

 

 

04.03.2015

adobe Rundbrief 1 2015

 

 

 

 

ältere Artikel befinden sich im Archiv

 

©2017 TL